beitragstitellieblingsrezepte

6+1 Lieblingsrezepte für Hundekekse à la Wuff

Womit wir am liebsten Hundekekse backen, haben wir ja bereits verraten. Silikonbackformen für Hundekekse sind für uns ganz klar der Hit 😄 Jetzt möchten wir dir gerne unsere 6+1 Lieblingsrezepte für Hundekekse à la Wuff vorstellen, die sich sowohl als Trainingshappen, als auch als leckeres Geschenk für deinen und andere Hunde eignen. Alle unsere Rezepte sind für Silikonbackformen, aber auch für das Teigausrollen und Ausstechen geeignet. Je nachdem, welche Variante du bevorzugst, musst du die Konsistenz mit Wasser/Mehl anpassen.
01_hojo_kekse

1. Hojo-Kekse – vegetarisch

Wie man am Namen schon erahnen kann, bestehen diese Kekse aus Honig und Joghurt. Diese beiden Zutaten vermengst du nach Augenmaß und je nach Menge, die du produzieren willst, mit etwas Mehl. Falls du wie wir eine Silikonbackform verwendest, nimm etwas weniger Mehl, damit die Masse flüssiger bleibt und sich gut in die Backform füllen lässt, aber genug, dass sie nicht kleben bleibt.
Bei 160°C ca. 45 Minuten backen.
 

2. Magerquark-Sticks – vegetarisch

Für leckere und gut verträgliche Magerquark-Sticks brauchst du folgende Zutaten:
200g Haferflocken
150g Magerquark
1 Ei
3 EL Milch 
3 EL Leinöl
Vermische die Zutaten und forme daraus mit den Händen kleine, ca. fingerdicke Sticks, die du auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legst.
Bei 160°C ca. 30 Minuten backen.
03_leberwurst_pralinen

3. Leberwurst-Pralinen

Die besonders intensiv duftenden Pralinen stehen bei Buffy ganz hoch im Kurs. Kleine Geschenkidee am Rande: Eine ausgediente Pralinenschachtel mit selbstgemachten Hundepralinen füllen, Schachtel im Hunde-Look dekorieren und verschenken! 🙂 Für die Pralinen brauchst du:
150g Haferflocken
100g körnigen Frischkäse
100g Leberwurst
1 Ei und ein wenig geriebenen Käse
Forme aus den vermischten Zutaten kleine pralinengroße Kugeln und lege sie auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech.
Bei 160°C ca. 30 Minuten backen. 
04_bako_knochen

4. Bako-Knochen – vegetarisch

Aus reifen Bananen, Kokosraspeln und ein bisschen Joghurt lässt sich eine perfekt flüssige Konsistenz für die Silikonbackformen in Knochenform* erreichen. Dafür benötigst du:
1 reife Banane
80g Kokosraspeln
50g Joghurt
2 EL Mehl
Die Banane mit einer Gabel oder einfach der Hand zerdrücken, alle Zutaten miteinander vermengen und bei Bedarf noch etwas Joghurt hinzugeben. Die Masse in die Knochenformen füllen und mit einem Kuchenschaber o.ä. den überschüssigen Teig einfach abstreichen. 
Bei 180°C ca. 30 Minuten backen. 
05_honig_nuss_genuss

5. Honig-Nuss-Genuss – vegetarisch

Der Honig-Nuss-Genuss ist natürlich extrem lecker, aber auch etwas kalorienreicher als die anderen Rezepte. Daher gibt es die bei uns nur in klein aus der Silikonbackmatte mit Noppen*. 
100g feine Haferflocken
100g gemahlene Haselnüsse oder Sonnenblumenkerne
50g Mehl
2EL Honig
50ml Wasser
Alles gut vermengen und bei Bedarf noch etwas Wasser hinzufügen, damit der Teig recht flüssig wird. Die Masse in die Noppen der Backmatte füllen und wieder mit einem Kuchenschaber den überschüssigen Teig abstreichen.
Bei 160°C ca. 35 Minuten backen. 
06_hufu_pfoten

6. Hufu-Pfoten

Wer Nassfutter füttert, hat es sowieso immer zu Hause, warum also nicht mal Kekse daraus machen?
200g Nassfutter
80g Mehl
50ml Wasser
2EL Leinöl 
2EL gehackte Petersilie 
1 Ei
Wenn die vermengte Masse nicht so flüssig wird, ist das nicht so schlimm. Die Silikonbackformen in Pfotenform lassen sich auch durch reindrücken des Teiges gut ausfüllen. 
Bei 180°C ca. 35 Minuten backen. 
07_rezept_fuer_faule

7. Rezept für Faule

Dieses Rezept finde ich persönlich am besten 😄 Gefunden habe ich es bei Moeandme und möchte es dir unbedingt weiter geben, weil das wirklich jeder noch so große Backmuffel nachbacken kann!
 
Man nehme ein Babygläschen und Mehl (bei Unverträglichkeiten ggf. Reismehl o.ä. nehmen), mische daraus eine homogene Masse und fülle sie in die Silikonbackformen. 
Bei 180°C ca. 25 Minuten backen, auskühlen lassen, aus der Form lösen, fertig. 
Bitte achte bei all unseren Rezepten auf die Verträglichkeit der Zutaten und die richtige Portionierung für deinen Hund je nach Größe, Gewicht und Gesundheitszustand und besonders auf die Haltbarkeit der leckeren Hundekekse! Wenn sie nach dem Backen noch recht feucht sind und du sie länger aufbewahren möchtest, solltest du sie im Backofen nochmal richtig durchtrocknen lassen. Stelle hierzu die Temperatur auf maximal 140°C, stecke einen Kochlöffel aus Holz zwischen die Backofentür, damit diese einen Spalt geöffnet bleibt und die Feuchtigkeit entweichen kann und lasse die Kekse nochmal ca. 15-30 min durchbacken. Kontrolliere dabei immer wieder den Zustand, um sie nicht zu lange im Ofen zu lassen. 
Die Kekse kannst du, wenn sie wirklich gut durchgetrocknet sind, ruhig bis zu 2 Wochen in einer Keksdose aufbewahren. Die Kekse aus den Pfotenformen sind jedoch durch ihre Dicke von Grund auf noch recht feucht und gar nicht so leicht ganz durchzubacken, also diese bitte schnell verbrauchen und je nach Zutaten gekühlt aufbewahren.
 
Und jetzt viel Spaß beim Nachbacken unserer 6+1 Lieblingsrezepte à la Wuff! 
Backst du auch so gerne wie wir? Was ist dein persönliches Lieblingsrezept für Hunde? Vervollstände unsere Sammlung und sag es uns in den Kommentaren!
lieblingsrezeptepin

Lass dich von unserem Newsletter über neue Beiträge und Aktionen informieren!

Unser Newsletter informiert dich über neue Blog-Beiträge, Aktionen, Gewinnspiele, uvm.!
Informationen zum Anmeldeverfahren, Versanddienstleister, statistischer Auswertung und Widerruf findest du in unserer Datenschutzerklärung

Neueste Wuffs

Werbung

Schreibe einen Kommentar

Verbreite diesen Wuff!

(Mit dem Klick auf einen der Buttons gelangst du zu der Seite des Anbieters.)