newTitelbild zu Coronavirus und Hund

Coronavirus und Hund – Was, wenn es Hundehalter trifft?

Aktuell vergeht keine Stunde ohne neue News über die Coronavirus Pandemie und ich gebe zu, auch ich blicke jeden Morgen voller Sorgen in die Zeitung. Vor kurzem erschrak ich dann über die erste Meldung zu einem positiv aufs Virus getesteten Hund. Die reißerische Schlagzeile sagte allerdings nicht die volle Wahrheit:
Das Bundesforschungsinstitut FLI weist darauf hin, dass es sich auch um eine “passive Verunreinigung durch die Virusmengen in der Umgebung” handeln könnte und nicht um eine aktive Infektion. Das Tier zeigt keine Krankheitssymptome und wird in Quarantäne untersucht.” Nach der Quarantäne zeigte sich endgültig, dass der Hund nicht infiziert war!

Seitdem gab es keinerlei Meldungen mehr zu Erkrankungen von Haustieren und ich hoffe, dass dem auch so bleibt.

Das Risiko, unter häusliche Quarantäne gestellt zu werden ist dennoch vorhanden, deshalb haben wir 3 Vorschläge für dich, wie sich eine mögliche häusliche Quarantäne mit Hund gut überstehen lässt.

Am Ende des Beitrages findest du Links zu Informationsseiten, die ich dir dringend empfehlen möchte!

Inhaltsverzeichnis

Was, wenn ich selber krank werde?

Falls du krank wirst, wünschen wir dir erstmal gute Besserung! Aber nicht jede Erkrankung, die sich wie eine Grippe oder Erkältung anfühlt, ist auch gleich der Corona Virus. Deshalb solltest du in erster Linie Ruhe bewahren und mit deinem Hausarzt telefonisch Kontakt aufnehmen. Er kann dir raten, was in deinem Fall zu tun ist. 
Hund schaut aus Fenster

Kann ich meinen Hund anstecken?

Diese Frage haben wir im Beitrag “Erkältungszeit” schon beantwortet und möchten dir diesen gerne auch in dieser Zeit ans Herz legen. Wichtig sollte stets eine ausreichende Hygiene sein. Vor allem richtiges Händewaschen ist immer, aber besonders jetzt sehr wichtig! Egal mit welchem Erreger du dich angesteckt hast, du solltest das intensive Kuscheln mit deinem Hund nun eher vermeiden und auch das Gesicht oder die Hände solltest du möglichst nicht mehr vom Hund abschlecken lassen.

Wenn Hundehalter unter Quarantäne stehen

Was aber, wenn es wirklich Corona ist bzw. der Verdacht besteht und man sich als Hundehalter in häusliche Quarantäne begeben muss? Mit Garten ist man schon mal ziemlich gut versorgt und kann den Hund regelmäßig für sein Geschäft dort hinaus lassen. In einem Mehrfamilienhaus mitten in der Innenstadt sieht das aber ganz anders aus. Es gibt gut durchdachte Hundetoiletten* die sich leicht reinigen lassen und z.B. bei Welpen oder älteren Hunden zum Einsatz kommen. Nicht jeder Hund würde aber auf einer solchen seine Geschäfte verrichten.

Unser Newsletter informiert dich über neue Blog-Beiträge, Aktionen, Gewinnspiele, uvm.!
Informationen zum Anmeldeverfahren, Versanddienstleister, statistischer Auswertung und Widerruf findest du in unserer Datenschutzerklärung

Wie man die Quarantäne mit Hund übersteht

Sowohl für notwendige Einkäufe, als auch für das Ausführen des Hundes empfehlen wir dir folgendes:
 
  1. Freunde & Familie – Die naheliegendste Lösung, denn man vertraut seinen Freunden und Familienangehörigen den Hund sicher lieber an, als einer fremden Person. Bitte Vorsicht bei Oma & Opa! Ältere Menschen sind besonders gefährdet!

  2. Nachbarschaftshilfe – Organisiert euch innerhalb der Nachbarschaft! Gründet WhatsApp oder Facebook Gruppen und helft euren betroffenen Nachbarn, aber auch den Risikopatienten unter ihnen!

    Es gibt übrigens bei Facebook inzwischen eine Gruppe namens Gassigeher bundesweit, in der sich die Helfenden und die Hilfesuchenden kurz schließen können! 

  3. Dogwalker – Informiert euch möglichst VOR einer Quarantäne über Dogwalker und Hundesitter in eurer Umgebung und nehmt vielleicht sogar mal Kontakt zu ihnen auf, um abzusprechen, ob der jeweilige Dogwalker denn auch bereit wäre, bei einem eingetretenen Quarantänefall den Hund auszuführen.
richtiges Händewäschen
WICHTIG ist bei allen drei Lösungen, dass strikte Hygienevorschriften eingehalten werden:
 
  • Mindestabstand von der betroffenen Person von mindestens zwei bis drei Metern einhalten
  • Möglichst nicht gemeinsam in geschlossenen Räumen aufhalten
  • Mundschutz & Einweghandschuhe tragen
  • Körperkontakt zum Hund auf so wenig wie möglich beschränken (Viren könnten am Fell haften und dort einige Zeit überleben)
  • Regelmäßig und gründlich Hände waschen!
 

Damit in der Quarantäne keine Langeweile aufkommt

Für Hunde kann es ganz schön frustrierend sein, wenn sie nicht ausgelastet werden. Daher solltest du auch in der Quarantäne dafür sorgen, dass deinem Hund nicht langweilig wird. Laste ihn z.B. mit Schnüffelspielen oder dem Üben von neuen Tricks aus, das ist anstrengender als man denkt und so freut sich dein Hund danach auch wieder über seine Ruhezeiten. Versuche auf die individuellen Bedürfnisse so gut es geht einzugehen. Schau mal in unsere DIY-Anleitungen, vielleicht ist da ja etwas dabei, was du mit den vorhandenen Materialien nachbasteln kannst 🙂

Wir haben außerdem 3+1 DIY-Beschäftigungsideen für deinen Hund zusammen gestellt, inkl. Videoanleitung, dort findest du sicher auch etwas für dich und deinen Hund.

Weitere Informationen und Links 

findest du z.B. unter
Aktuelles von der Bundesregierung
Robert Koch Institut
WHO (englisch)
Coronacodex – Verhaltenscodex in Coronazeiten

Wir hoffen, dass du die Pandemie gesund überstehst und nicht auf die Lösungstipps angewiesen sein wirst. Falls doch, bist du damit hoffentlich gut gewappnet!
Copyright © 2020 Blog mit Wuff

Dieser Beitrag hat 2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Preise inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten / Letzte Aktualisierung am 17.05.2020 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API