Räumt eure Sch***e weg!

Seit es mir mal passiert ist, dass ich aus Versehen mit meinen matschigen Gassischuhen zur Arbeit gefahren bin, sind grundsätzlich alle meine Schuhe Gassischuhe geworden und werden einfach regelmäßig sauber gemacht. Und so trage ich natürlich auch meine neuen Schuhe fleißig beim Gassi gehen ein, wie an diesem Morgen bei der Gassirunde im Dunkeln.

Inhaltsverzeichnis

Ich laufe eine dunklere, aber gepflasterte Straße entlang und PFFSSCHT! Ich rutsche auf einem glitschigen Etwas aus, rutsche mit dem Bein wie ein Skiläufer nach vorne und lande unsanft auf meinem Hintern. In dem glitschigen Etwas. Buffy bleibt von dem Gefluche verwirrt stehen und blickt mich verständnislos an. Ich krame mein Handy aus der Jackentasche und mache erstmal Licht. Sch…eibenkleister! “Das gibts doch nicht! Mitten auf dem Weg? Euer Ernst? Wer zum Teufel? Argh!” fluche ich vor mich hin. Ab nach Hause, erstmal umziehen, die Schuhe in die Badewanne stellen, andere anziehen und um kurz vor 7 schon voll bedient ins Büro. 

Wie sch**** sind diese Menschen?

Kennst du das? Egal ob man selbst Hundehalter ist oder nicht, keiner mag es, in Hundesch**** zu treten, geschweige denn mit dem Hintern darin zu landen! 
Seit ich mich selbst regelmäßig bücke, um Buffys Häufchen aufzuheben, ist mir erst so richtig aufgefallen, wie viele die Hinterlassenschaften ihrer Hunde einfach liegen lassen, oder, was nicht nur blöd sondern auch noch absurd ist, sie in Kotbeutel verpackt in die Natur werfen, statt in den nächsten Mülleimer. Wie hirnverbrannt ist DAS denn bitte? Da braucht es keine Greta um zu verstehen, dass das falsch ist. 

Es regt aber nicht nur mich auf, sondern auch die, die darin einen Grund sehen, um Giftköder o.ä. auszulegen und Hunden zu schaden, damit diese nicht mehr in ihren Vorgarten machen. Im Sommer musste ich mal eine ganze Tafel Schokolade, die in kleinen Stücken um einen Kinderspielplatz herum verteilt war, einsammeln, nachdem ich Buffy gerade noch rechtzeitig ein Stück aus dem Maul angeln konnte. Nein, Hundehaufen geben niemandem das Recht dazu, so etwas zu tun! Sie provozieren es aber leider 😞

Lass dich von unserem Newsletter über neue Beiträge und Aktionen informieren!

Unser Newsletter informiert dich über neue Blog-Beiträge, Aktionen, Gewinnspiele, uvm.!
Informationen zum Anmeldeverfahren, Versanddienstleister, statistischer Auswertung und Widerruf findest du in unserer Datenschutzerklärung

Räumt es einfach weg!

Tütchen dabei, Häufchen rein, ab in die Tonne, so schwer ist das doch gar nicht. Ich kann dir sagen, ich hab schon Leute dafür angemault, hab aber auch schon mal fremde Häufchen mit eingesammelt. Manchmal hilft einfach nur selber machen. Also wenn du das nächste Mal einen Haufen direkt neben dem deines Hundes siehst, sammel ihn doch einfach gleich mit ein und hilf mit, die Wiesen und Wege ein kleines bisschen sauberer zu halten.
Was regt dich so richtig an Hundehaltern auf? Sind es auch die Häufchen? Bist du auch schon mal so richtig in einem gelandet wie ich? Lass es mich in den Kommentaren wissen!

Dieser Beitrag hat einen Kommentar

  1. Miriam

    Huhu Marion!
    Ich kann deine Wut voll verstehen und finde den Artikel sehr sympathisch. Ich bin selbst Katzenhalterin, liebe aber auch Hunde in allen Größen und Farben sehr 😉 Was es mir als Liebhaberin aber schwer macht, sind nicht nur wahllos verteilte Hundehaufen, sondern auch unerzogene Hunde. Die Art, die auf dich zurennt, wie ein Flummi an dir hochspringt oder alles laut kläffend kommentieren muss. Das sind ja genau genommen nicht die “Fehler” der Hunde, sondern ihrer Halter.

    Ich hab in meiner Wohngegend gleich mehrere solcher Exemplare und es ist nur noch nervig: die Eine lässt ihre Hunde regelmäßig in den Vorgarten machen, die Anderen beschallen gleich die ganze Straße, wenn sie zwei Mal am Tag mit den Hunden rausgehen. Eine Viertelstunde Dauergekläffe, zu jeder Tages- und Nachtzeit. Egal, ob ein Fußgänger vorbeigeht, ein Auto vorbeifährt oder ein Blatt im Wind weht. Im Hochsommer besonders toll, wenn man mit offenem Fenster schlafen muss und dann um 4 Uhr im Bett sitzt, weil die Hunde und das Geschrei der Halter wieder die ganze Nachbarschaft erschrecken. Dass Rücksicht und Umsicht so schwer sein können, ist mir unbegreiflich.

    Zum Glück gibt es genug Hundehalter, die Verantwortung für Häufchen und Erziehung übernehmen. Deine Worte zu den Giftködern kann ich ebenfalls nur unterschreiben: widerliches Verhalten, aber leider oft einer Folge rücksichtsloser Menschen auf allen Seiten.

    Ich wünsche euch, dass ihr in Zukunft ohne Rutschen die Gassirunden zuende führen könnt 😉

    Liebe Grüße
    Miriam

Schreibe einen Kommentar

Preise inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten / Letzte Aktualisierung am 13.09.2020 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API