Titelbild zu Was Rudelchef sein für mich bedeutet

Was “Rudelchef” sein für mich bedeutet

*Werbung wegen Blogverlinkung*
Nach unserem Beitrag über 5 Dinge, die du beim Gassi gehen beachten solltest, in dem ich glaube ich zum ersten Mal das Wort “Rudelchef” verwendet habe, bekam ich einige Reaktionen darauf. 
Dass es viel Anstoß an diesem Wort gibt, war mir schon bekannt. Warum, das verstehe ich nicht. Warum legt man ein Wort so auf die Goldwaage? Wer soll denn der Chef sein? Der Hund? Oder ist das Wort “Rudel” das Problem? Bildet eine Familie kein Rudel? 
Familie Rudel
Man liest viel, wenn es um das Thema bzw. Wort Rudelchef/Rudelführer geht. Die einen Experten sagen, dass Hunde sehr genau wissen, dass wir keine Hunde sind und deshalb kein Rudel bilden können. Die anderen meinen, Hunde würden uns einfach als sehr große und kluge Hunde ansehen. Da niemand von uns wirklich in die Gedanken eines Hundes schauen kann, will ich mich da gar nicht anmaßen, mich auf eine Seite zu schlagen.

Warum wir trotzdem Rudelchefs sind

In meinen Augen ist der Mensch dennoch dafür geeignet, ein Rudel Hunde anzuführen und dabei ist es egal, wie man diesen Menschen betitelt. Rudelführer, Rudelchef, Frauchen, Herrchen, Leitwolf, was auch immer. Und wenn ich mich Chef vom Dienst nenne, auch egal. Denn mein Hund versteht diese Worte und ihre Bedeutung für uns Menschen nicht. Was mein Hund aber sehr wohl versteht ist, dass ich Schutz, Wärme, Geborgenheit und Nahrungssicherheit biete. Mein Freund tut das ebenso, daher sind wir beide die “Ranghöheren” in unserem kleinen Familienrudel, Buffy hat uns als eben solche akzeptiert. Und dabei ist es ihr total wurscht, wie wir uns nennen.  
 
Wenn ich also vom Rudelchef spreche, steht das Wort gleichbedeutend für jede andere Deklaration, die dir vielleicht lieber ist, denn im Grunde wollen wir alle das Gleiche: Nur das Beste für unseren Hund. Dazu gehört aber auch, ihn mit Liebe anzuleiten und ihm den Weg zu zeigen. Für mich heißt das Wort Rudelchef nicht, einen strikten Drill durchzusetzen und den Hund zu unterdrücken um ihn in seine Schranken zu weisen.
Hand und Hundepfote

Was macht einen guten Rudelchef aus?

Für mich bedeutet das, dass Buffy mir vertraut. Wenn ich sie im Freilauf rufe, möchte ich, dass sie zu mir kommt. Das tut sie auch, denn sie weiß, ich habe meinen Grund dafür. Sei es ein Fahrradfahrer, vor dem sie sich regelmäßig erschreckt, oder Passanten die mich bitten sie anzuleinen. Buffy kommt zu mir, wenn ich sie rufe, weil sie meinen Worten vertraut. “Wenn Frauchen ruft, komm ich mal lieber, sie wird schon ihren Grund haben”. Sie hat aber auch gelernt, dass ich sie, wenn die “Gefahr” vorüber ist, wieder laufen lasse.

Ich biete ihr Schutz, wenn eben ein Fahrradfahrer an uns vorbei düst. Sobald sie ihn erblickt, verändert sich ihre Körperhaltung und Ohrstellung, sie wird dann hektisch und blickt zu mir. Mit einem “Alles gut!” und schlichtem weiter gehen weiß sie, dass ich die “Gefahr” bereits auf dem Schirm habe und das “Rudel” beschütze. Sie kann entspannt weiter laufen und ich bin meinen Stand als Beschützer gerecht geworden.
 
Buffy muss bei uns nicht frieren und keinen Hunger leiden. Sie würde zwar stets aussagen, dass sie niiiieee gestreichelt wird und niiiieeee Leckerlis bekommt, aber wir alle wissen, sie wird unfassbar viel gekuschelt und bekommt viel zu viele Leckerlis 😀 Aber, wenn die Situation es gerade nicht anders zulässt, wird sie auch schon mal vom Sofa runter in ihr Bettchen geschickt, was sie dann auch anstandslos aufsucht. Weil es keine Strafe darstellt, sondern eine Ansage.
 

Ansagen sind wichtig für die Orientierung

Hunde möchten angeführt werden. Nur wenige Hunde eignen sich wirklich als Rudelführer und übernehmen diese Rolle eher notgedrungen, wenn kein anderer adäquater Rudelführer vorhanden ist. Sie orientieren sich aber gerne am Leittier und vertrauen darauf, dass seine Ansagen richtig sind. 
Das ist mein persönlicher Ansatz, um ein guter Chef vom Dienst zu sein, ich will Buffy als Kompass dienen, sie beschützen und ihr zeigen was richtig und falsch ist, sie anlenken, aber keinesfalls zwingen, sondern einladen mir und meinen Ansagen zu vertrauen. Und durch das gewonnene Vertrauen hört sie auf mich, denn sie hat gelernt, dass ich ihre Bedürfnisse wahrnehme und dafür sorge, dass sie erfüllt werden.
Hund auf Arm

Ein kleines Beispiel aus dem Alltag

Manchmal nehme ich Buffy mit zu Terminen. Dann müssen wir pünktlich gehen und können je nachdem nicht unbedingt trödeln unterwegs. Also hat sie gelernt, dass sie, wenn ich ihr nicht das “Ok lauf!”-Kommando gebe, neben mir laufen soll. Dann läuft sie prima an der Leine ohne zu ziehen, rumzuschnuppern o.ä. und wir kommen pünktlich zu unserem Termin. Sie weiß aber ganz genau, dass sie ihre Gelegenheit zum Hund sein spätestens nach unserem Termin bekommen wird. Dann gehen wir in den Wald oder auf eine große Wiese und sie kann ausgelassen rumtollen, jedes Blatt und jeden Grashalm beschnuppern und markieren was das Zeug hält. Sie vertraut mir. 
 
Als ich mit dem Schreiben dieses Beitrags begonnen habe, war mir noch nicht klar, dass sich etwas so deutlich heraus kristallisieren würde. Aber für mich bedeutet das Wort Rudelchef ganz eindeutig Vertrauen. Ich bin mir sicher, das ist dir beim Lesen dieses Textes auch aufgefallen. Und vielleicht kannst du ja die ein oder andere Sichtweise auch für euer “Rudelleben” gebrauchen 🙂

Ergänzender Kommentar von Lokis Life zu diesem Beitrag:

"Ein schöner Artikel. Für mich bedeutet der Begriff in erster Linie Verantwortung. Ich habe eine Verantwortung meiner Umwelt und meinem Hund gegenüber, wenn ich unser Rudel anführe. Und wenn man wie du den Begriff Chef benutzt, wird es noch deutlicher. Ein Chef hat eine große Verantwortung vor allem seinen Mitarbeitern gegenüber, die er im besten Fall fördern und fordern sollte. So sehe ich das. Und im Notfall stelle ich mich schützend vor mein Rudel."

Dem können wir nur zustimmen und danken Mareike und Loki von LokisLife sehr für diese Ergänzung!

Ich hoffe, ich konnte dir mit diesem Beitrag meine Sicht der Dinge etwas näher bringen, so dass das Wort “Rudelchef” in Zukunft etwas weniger ernst gesehen wird.
Sag mir gerne deine Meinung zu diesem Thema in den Kommentaren!
Pin zu Was Rudelchef sein für mich bedeutet

Lass dich von unserem Newsletter über neue Beiträge und Aktionen informieren!

Unser Newsletter informiert dich über neue Blog-Beiträge, Aktionen, Gewinnspiele, uvm.!
Informationen zum Anmeldeverfahren, Versanddienstleister, statistischer Auswertung und Widerruf findest du in unserer Datenschutzerklärung

Neueste Wuffs

Werbung

Schreibe einen Kommentar

Verbreite diesen Wuff!

(Mit dem Klick auf einen der Buttons gelangst du zu der Seite des Anbieters.)