Wie einfach du Hunde-Eis selber machen kannst

Der August war der bisher heißeste Monat 2020, aber auch der Spätsommer hat noch hohe Temperaturen im Gepäck. Da darf es für Hunde auch gerne mal ein Eis als Abkühlung geben. Mit unseren schnellen Rezepten für leckeres Hundeeis machst du deinem Hund mit Sicherheit eine coole Freude!

Inhaltsverzeichnis

Du kannst Hundeeis in allen möglichen Behältnissen und dementsprechend auch Größen herstellen. Für kleine Hunde eignen sich z.B. Eiswürfelformen oder Muffinförmchen sehr gut, für eine große Dogge stellt sowas dann wohl eher Eiskonfekt dar 😄 
 
Um Eis am Stil, z.B. in Joghurtbechern o.ä. herzustellen, kannst du ganz einfach Kauknochen oder ähnliche längliche Leckerli ins Eis stecken und mit einfrieren. So hast du etwas zum festhalten und dein Hund noch was Leckeres zum knabbern am Schluss.
Ein gefüllter und eingefrorener Kong kann auch ohne Aufsicht an heißen Tagen zur Beschäftigung und Abkühlung angeboten werden.

Da Mengenangaben je nach Behältnis, Bedarf und Geschmack deines Hundes variieren können, lasse ich die weg und gebe dir einfach grundsätzliche Ideen zu Zutaten für leckeres Hundeeis. Die Rezepte kannst du dann nach Lust, Laune und Geschmack daraus zusammen stellen.

Grundlage für Hundeeis

Als Grundlage verwende ich meist Quark, du kannst aber auch z.B. Frischkäse oder Hüttenkäse dafür verwenden. Je nach weiteren Zutaten kannst du aber auch einfach Wasser, Kokoswasser oder Gemüse- bzw. Hühnerbrühe verwenden. 

Geschmack vom Hundeeis

Wenn dein Hund es eher herzhaft mag, kannst du die Grundzutat z.B. mit Leberwurst, Karotten, Zucchini, Kartoffeln, Hühnerfleisch oder Reis vermischen. Alle Zutaten sollten dabei so klein geschnitten oder zerdrückt sein, dass sie sich gut mit der Grundzutat vermischen und einfrieren lassen.
 
Bei der süßen Variante kannst du Obst und Früchte wie z.B. Wassermelone, Banane, Himbeeren, Erdbeeren oder Äpfel als Geschmacksgeber verwenden. 

Lass dich von unserem Newsletter über neue Beiträge und Aktionen informieren!

Unser Newsletter informiert dich über neue Blog-Beiträge, Aktionen, Gewinnspiele, uvm.!
Informationen zum Anmeldeverfahren, Versanddienstleister, statistischer Auswertung und Widerruf findest du in unserer Datenschutzerklärung

In beiden Varianten bietet sich Petersilie und ein Teelöffel Öl als Zusatz an. Und um es noch etwas süßer zu gestalten, darf ja auch mal (!) sein, kannst du auch noch einen Teelöffel Honig dazu geben.
 
 

Pro-Tipp für Faule

Frier doch einfach mal das Nassfutter deines Hundes ein! Oder mache aus den leckeren Hundesmoothies von SmoothieDog ein Hundeeis. Das ist ratzfatz erledigt und muss dann, genau wie die anderen Eiskreationen, einfach nur ein paar Stunden in den Tiefkühlschrank. 
 
Wir wünschen dir und deinem Hund einen schönen und coolen Sommer mit leckerem Eis und viel Spaß in der Natur 🙂 
Mag dein Hund es eher herzhaft oder süß? Was kommt bei euch ins Eis?
Verrate es uns gern in einem Kommentar!

Dieser Beitrag hat einen Kommentar

  1. Jutta

    Danke für diesen tollen Blog. War sehr interessant zu lesen.

Schreibe einen Kommentar

Pin zu Hundeeis

Preise inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten / Letzte Aktualisierung am 24.09.2020 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API