Wie spricht ein Hund? – Tierische Kommunikation für Anfänger

Viele Hundehalter wünschen sich, dass ihr Hund mit ihnen sprechen könnte. Dass er das bereits kann und tut, vergessen die meisten dabei. Wir erklären dir, wie ein Hund spricht und was er dir zu sagen hat.

Inhaltsverzeichnis

Menschen kommunizieren fast permanent. Digital, verbal, aber auch non-verbal drücken wir unsere Gedanken und Gefühle aus und agieren mit unserem Umfeld. Hunde tun das ebenfalls, allerdings bleibt ihnen nur die non-verbale Variante, die leider oft “überhört” wird.
Wie spricht ein Hund Pin
Beschwichtigungssignale
Folgendes Verhalten kann auf Beschwichtigungsverhalten hindeuten und sollte dir zeigen, dass dein Hund versucht dich zu beruhigen, sich gerade in der Situation unwohl fühlt oder einen Artgenossen beschwichtigt:
  • Gähnen
  • Lefzen lecken
  • weg gehen/im Bogen gehen
  • weg schauen

Stress beim Hund

Wenn dein Hund Stress ausgesetzt ist, macht sich das auch bei ihm bemerkbar. In stressigen Situationen, die ihm unangenehm ist, wird er vermutlich Übersprungshandlungen wie die folgenden zeigen:
  • starkes Hecheln
  • Kratzen
  • an Pfoten knabbern

Verpasse keinen Wuff mehr und
abonniere unseren Newsletter!

Unser Newsletter informiert dich einmal im Monat über neue Blog-Beiträge, Aktionen, Gewinnspiele, uvm.!
Informationen zum Anmeldeverfahren, Versanddienstleister, statistischer Auswertung und Widerruf findest du in unserer Datenschutzerklärung

Pure Lebensfreude

Auch Hunde können ihre Freude sehr vielfältig ausdrücken. Das tun sie z.B. so:
  • Wälzen
  • Bellen
  • Rennen
 
Oft wird ein wedelnder Hundeschwanz mit Freude assoziiert und damit leider fehlinterpretiert. Hunde wedeln bei jeglicher Aufregung mit der Rute und verteilen dabei ihre Duftstoffe in der Luft, um z.B. einem gegenüber zu sagen, wer sie sind, wie sie sich fühlen uvm.
Schwanz wedeln kann also in vielen Situationen vorkommen und muss nicht zwingend Freude bedeuten.
 

Angst

An Silvester oder zu anderen lauten Anlässen kann es Hunden schon mal Angst und Bange werden. Auch andere Faktoren können für Angst bei Hunden sorgen. Diese zeigt sich wie folgt:
  • eingezogene Rute
  • angelegte Ohren
  • aufgerissene Augen
erik-mclean-tcnObdws7fo-unsplash

Aggression beim Hund

Ich mag nicht jeden Mensch, so geht es dir sicher auch. Genau so mögen unsere Hunde nicht jeden anderen Hund. Im schlimmsten Fall greifen Hunde einander an, wenn du aber bereits vorher die Signale richtig deutest, kannst du rechtzeitig eingreifen und die Situation entschärfen, indem du die Aufmerksamkeit deines Hundes auf dich lenkst:
  • aufgestelltes Fell
  • Starren
  • dominante Körperhaltung
  • kein Ausweichen/wegschauen
 
Du kennst deinen Hund am besten. Beobachte ihn mal und notiere dir vielleicht sogar, in welchen Situationen er welche Anzeichen macht. Wenn du deinen Hund besser verstehst, kannst du ihm auch mehr Sicherheit geben und damit sein Vertrauen in dich stärken.
 
Wir wünschen dir interessante Gespräche mit deinem Hund!
Was erzählt dein Hund dir? Verrate es uns in einem Kommentar und teile diesen Beitrag mit deinen Hundefreunden!

Sharing is caring - Verbreite diesen Wuff!

Dieser Beitrag hat einen Kommentar

  1. Familie Lieven

    Sehr schöner Artikel 👍 ihr Lieben. 💯
    Vielleicht könnt ihr im Anschluss einen Artikel über Warnsignale – kurz vor einem Angriff bzw. Jagd – bringen. Hatten vor kurzem die Diskussion, da der Irrglaube besteht, dass ein Hund der sich ablegt friedlich ist.

Schreibe einen Kommentar

Danke-Wuff für deinen Besuch! 

Sharing is Caring – Unterstütze uns und teile unsere Beiträge mit deinen Hundefreunden! Wir würden uns außerdem sehr freuen, wenn du unseren Pfotenabdrücken auf Social Media folgst! 

Mit * gekennzeichnete Links

Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.

Preise inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten / Affiliate Links /
Bilder von der Amazon Product Advertising API