Wo sollte das Hundebett stehen?

Werbung
 
Vor Einzug eines Hundes stellt man sich tausende Fragen. Eine davon ist, wo man das Hundebett hinstellen sollte. In den Flur? Neben das Sofa? Es gibt viele Gründe gegen die meisten Orte. Wir verraten dir, wo das Hundebett stehen sollte, damit dein Hund dort richtig zur Ruhe kommen kann!

Inhaltsverzeichnis

Das richtige Bett

Für die Anfangszeit und gerade für Welpen eignen sich am besten kleine Kuschelhöhlen oder Transportboxen aus Stoff als Rückzugsort. Je nach Jahreszeit kann man die Höhle noch ein bisschen kuscheliger gestalten oder mit einer Kühlmatte ausstatten.
karsten-winegeart-XoOXuRDIBPg-unsplash

Der richtige Standort

Das richtige Hundebett kann am falschen Standort dennoch nicht genug Ruhe bieten. Hunde benötigen jedoch je nach Rasse und Alter bis zu 20 Stunden Schlaf pro Tag. Deshalb solltest du das Bett an einen ruhigen Ort stellen, der nicht hoch frequentiert ist wie z.B. der Flur. 

Außerdem möchte dein Hund sicher lieber in deiner Nähe sein und sich als Familienmitglied fühlen und nicht in einen anderen Raum “abgeschoben” werden. Sorge dafür, dass dein Hund vom Bett aus möglichst viel vom Raum und seinen Menschen sehen kann, damit er sich einen guten Überblick aus seinem Rückzugsort verschaffen kann und sich sicher fühlt.

Manche Hunde liegen gerne mal in der Sonne, andere bevorzugen kühlere Liegeflächen. Daher solltest du das Hundebett eher in den Schatten stellen und so, dass dein Hund keine ständige Zugluft abbekommt. Sollte er sich als Sonnenanbeter entpuppen, kannst du ihm immer noch einen zusätzlichen Liegeplatz in der Sonne anbieten.

Verpasse keinen Wuff mehr und
abonniere unseren Newsletter!

Unser Newsletter informiert dich einmal im Monat über neue Blog-Beiträge, Aktionen, Gewinnspiele, uvm.!
Informationen zum Anmeldeverfahren, Versanddienstleister, statistischer Auswertung und Widerruf findest du in unserer Datenschutzerklärung

Verschiedene Hundebetten

Gerade wenn dein Hund neu bei dir einzieht, kennst du seine Vorlieben wahrscheinlich noch nicht so genau. Daher bietet es sich an, verschiedene Hundebetten auszuprobieren und für alle Fälle vorbereitet zu sein. Was du auf jeden Fall benötigst ist eine Transportbox. Für den Weg nach Hause, aber auch für Reisen und Tierarztbesuche bietet sich so eine Transportbox an, die gerne geräumiger sein darf. Zusätzlich könntest du bereits ein kuscheliges Hundebett im Wohnzimmer platzieren und vielleicht auch eins neben deinem Bett. 
mark-olsen-Jt7bOeFPRck-unsplash

Wir haben ein paar Vorschläge für Hundebetten für dich, die wir selbst besitzen und gerne empfehlen 🙂

Wo steht bei dir das Hundebett und was für eins ist es? Verrate es uns gerne in einem Kommentar 🙂

Sharing is caring - Verbreite diesen Wuff!

Dieser Beitrag hat 2 Kommentare

  1. Kim Giersberg

    Die richtige Position für ein Hundekörbchen finden ist gar nicht so einfach 🙂 Unser Hund ist mit seinem Hundekörbchen schon einige Male umgezogen. Seitdem wir noch einen zweiten Hund haben stehen allerdings beide Körbchen nebeneinander im Esszimmer. Als Familie verbringen wir dort wahrscheinlich auch die meiste Zeit 🙂 Unsere ältere Hündin zieht sich abends, wenn der Fernseher läuft, auch gerne ins Esszimmer zurück. Unsere junge Hündin hingegen kuschelt sich dann am liebsten zu uns auf den Teppich und genießt das Zusammensein. Sobald wir jedoch hoch gehen, geht auch sie ins Esszimmer und legt sich in ihr Körbchen.

    1. Marion

      Hallo Kim 🙂
      das klingt danach, als hätten beide Hunde ihre Körbchenplätze akzeptiert und fühlen sich dort wohl 🙂 Also alles richtig gemacht! :*
      Liebe Grüße!

Schreibe einen Kommentar

Danke-Wuff für deinen Besuch! 

Sharing is Caring – Unterstütze uns und teile unsere Beiträge mit deinen Hundefreunden! Wir würden uns außerdem sehr freuen, wenn du unseren Pfotenabdrücken auf Social Media folgst! 

Mit * gekennzeichnete Links

Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.

Preise inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten / Affiliate Links /
Bilder von der Amazon Product Advertising API