Learning Resources Buzzer

Learning Resources Buzzer – Bring deinem Hund das Sprechen bei!

WERBUNG
Ich wünschte, Buffy könnte reden. Da geht es mir sicher wie jedem Hundehalter auf der Welt. Als ich letztes Jahr dann auf ein Video stieß, worin ein Hund mit Hilfe von Buzzern mit seinen Menschen kommunizierte, musste ich diese Möglichkeit natürlich auch ausprobieren. Deshalb hat Buffy zu Weihnachten ein 4er Set Learning Resources Buzzer* bekommen, die sich ganz einfach mit eigenen Worten besprechen lassen. Seitdem üben wir fleißig mit ihr, wie sie mit uns auf menschliche Art kommunizieren kann.
Wir zeigen dir, wie es funktioniert und wie wir bisher voran kommen.

Inhaltsverzeichnis

Anfangs konnte Buffy natürlich absolut nichts mit den Buzzern anfangen. Wir sind immer noch dabei, die Buzzer mit Kommandos zu verknüpfen, denn das kann ein langwieriger Prozess sein. Buffy versteht aber immer besser und wendet die Buzzer inzwischen sogar oft selbstständig an.
 

Welche Kommandos

Am einfachsten ist es, wenn du mit Kommandos oder Markerworten beginnst, die dein Hund bereits kennt. Wir haben uns für “Gassi gehen“, “Kuscheln“, “Mama” und “Papa” entschieden. Ich rate dir davon ab, die Buzzer mit Worten wie “Leckerli” oder “Futter” zu bespielen, da dein Hund diese dann mit großer Wahrscheinlichkeit nonstop drücken wird 😄 Das ist aber nicht Sinn der Sache. Aus dem selben Grund belohne ich das Buzzern auch nicht mit Leckerlis. Buffy soll das Kommando verknüpfen und nicht, dass es Leckerlis auf Knopfdruck gibt!
 
Du solltest besonders am Anfang Worte nehmen, die du sofort in “Taten” umsetzen kannst. Dein Hund könnte z.B. den Buzzer für “Sport” drücken, dann müsstest du aber direkt mit ihm raus und lossporteln. Wenn sowas nicht möglich ist, fange erstmal mit leicht umsetzbaren und bekannten Kommandos an.

Hund das Buzzern beibringen

Um deinem Hund nun beizubringen, die Buzzer zu drücken, um mit dir zu kommunizieren, benötigst du neben den Sprachbuzzern* auch eine ganze Menge Geduld. Wichtig sind beim Training Wiederholungen und Konsequenz. Wenn du selber nachlässig bist, wird dein Hund den Buzzer nicht so leicht verknüpfen können. Auch hängt der Trainingsfortschritt natürlich von der Intelligenz deines Hundes, aber auch eurer Bindung ab. Du kannst bereits im Welpenalter mit dem Buzzer-Training beginnen, aber auch ein älterer Hund kann es noch lernen.
Sprachbuzzer für Hunde

Wie dein Hund den Buzzer drückt

Sorge zu aller erst für einen festen Platz für die Buzzer. Du kannst sie z.B. mit beidseitigem Klebeband gruppiert an einer Platte, einem für den Hund erreichbaren Schrank oder ähnlichem anbringen, aber auch einzeln an den richtigen Orten platzieren. Hilfreich kann es z.B. sein, den “Gassi”-Button an der Tür zum raus gehen zu platzieren. Dein Hund sollte die Buzzer aber auf jeden Fall stets erreichen können. Manche Hunde, wie Buffy z.B., buzzern lieber mit der Schnauze als der Pfote, auch das sollte ihm möglich sein.
 
Statt mit Leckerlis solltest du das buzzern mit der “Buzzer-Tätigkeit” belohnen, die dein Hund gewählt hat.

Abonniere unseren Newsletter!

Unser Newsletter informiert dich über neue Blog-Beiträge, Aktionen, Gewinnspiele, uvm.!
Informationen zum Anmeldeverfahren, Versanddienstleister, statistischer Auswertung und Widerruf findest du in unserer Datenschutzerklärung

Buzzern belohnen

Normalerweise gibt Buffy uns anders zu verstehen, wenn sie mal muss. Wenn sie nun die typischen Anzeichen macht, sage ich nicht selber “Wollen wir Gassi gehen?” woraufhin sie dann ausflippt vor Freude, sondern ziehe mir wortlos Jacke und Schuhe an, drücke den Gassi-Buzzer an der Tür, wiederhole das Kommando einmal und gehe mit Buffy raus. Das mache ich konsequent bei JEDER Gassirunde. Als Buffy einmal einfach nur versehentlich den Buzzer gedrückt hat, habe ich es genau so gemacht. Mich angezogen, den Buzzer nochmal gedrückt, Kommando wiederholt und bin mit ihr raus gegangen. Inzwischen hat sie den Gassi-Buzzer tatsächlich verknüpft und nutzt ihn hin und wieder selbstständig. Ich frage sie dann “Willst du Gassi gehen?” und Buffy flippt wieder vor Freude aus 😄 Der Gassi-Buzzer hat Buffy wirklich sehr geholfen, das Prinzip zu verstehen.
Learning Resources Buzzer
Wenn Buffy gekuschelt werden will, kann sie ziemlich aufdringlich sein. Die beim Sofa platzierten anderen drei Buzzer nutzen wir dann und drücken, je nachdem, wer sie danach krault, den “Mama” oder “Papa” Buzzer und direkt danach den “Kuscheln” Buzzer. Auch das klappt inzwischen immer besser und Buffy sucht sich ganz gezielt aus, von wem sie gekuschelt werden will 😄
 

Buzzer kombinieren

Ich empfehle dir unbedingt, Buzzer miteinander zu kombinieren und kleine Sätze zu bilden. Sprich mit deinem Hund, wiederhole Kommandos und bleibe dran! Erweitere den “Wortschatz” deines Hundes nach und nach, aber überfordere ihn nicht. Mit der Zeit wird er vielleicht genau so toll mit dir sprechen können, wie der Hund im Video.
Learning Resources Buzzer

Welche Buzzer bei uns noch folgen werden

Wir möchten auf jeden Fall noch weitere Learning Resources Buzzer* kaufen und mit den Worten “Buffy“, “Spielen“, “Jetzt“, “Später” und “Nein” erweitern. Ich bin gespannt, welche Worte sich daraus noch ergeben werden und wie schnell Buffy diese lernen wird. Ich werde den Beitrag von Zeit zu Zeit aktualisieren um dich auf dem Laufenden zu halten🙂
Welche Worte versteht dein Hund besonders gut? Verrate es uns in einem Kommentar und teile den Beitrag mit deinen Hundefreunden!

Dieser Beitrag hat 3 Kommentare

  1. Alice

    Das ist ja eine tolle Sache! Funktioniert das Buzzern auch mit Katzen? 😀

    1. Marion

      Wenn sie WOLLEN, können Katzen das bestimmt auch 😀

  2. Pietra

    Mein Hund kennt Körbchen und Balkon besonders gut

Schreibe einen Kommentar

Sprachbuzzer für Hunde

Preise inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten / Letzte Aktualisierung am 8.05.2021 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API